Integrale Yogalehrer Ausbildung

750 Stunden Selbsterforschung

Die Ausbildung bei Saccidananda-Yoga ist berufsbegleitend und dauert 2 Jahre. Sie findet dienstag Abend und an 6 Wochenenden statt. Zudem gibt es drei Intensivwochen, in denen wir wegfahren, um uns ganz der Praxis zu widmen. Die Yoga-Lehrer-Ausbildung umfasst 750 Stunden und erfüllt alle von den Krankenkassen geforderten Bedingungen.

Einzigartige Kombination von Themen

Das besondere an unserer Ausbildung ist die einzigartige Kombination aus dem uralten Wissen der klassischen sechs Yoga-Pfade - Haṭha-Yoga, Kundalini-Yoga, Karma-Yoga, Jñāna-Yoga , Bhakti-Yoga und Rāja-Yoga -, des Tantra und des Buddhismus mit modernen lebensphilosophischen und psychologischen Ansätzen, wie integrale Lebenspraxis, Arbeiten mit dem Inneren Kind und unseren Schatten. Diese einzigartige Kombination der indischen Spiritualität mit der modernen westlichen Spiritualität macht diese Ausbildung so rund. Wir werden uns mit unserem inneren und äußeren Sein auseinandersetzen und viel über unser Innenleben, unsere Beweggründe, unsere Ängste und unsere Glaubenssätze lernen. Wir werden nahezu alle Lebensbereiche beleuchten und eine ehrliche Bestandsaufnahme machen und uns fragen, wo unser Leben hingehen soll. Natürlich lernst du auch alles, was du brauchst, um Yoga zu unterrichten und weiterzugeben.

Die Ausbildung basiert auf vier Säulen:

  • Praxis: Das Erlernen von Yoga-Techniken und Hilfestellungen für die eigene Yoga-Praxis und den Yoga-Unterricht
  • Theorie: Die Hintergründe der Yoga-Praxis: Yoga-Philosophie und Yoga-Psychologie
  • Sadhana: die eigene Yoga-Praxis entwickeln

Inhalt - Was du erwarten kannst

Im ersten Jahr wird es schwerpunktmäßig um alle Themen gehen, die mit dem Lehren von Yoga im Zusammenhang stehen. Besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Haṭha-Yoga, in dem mit bestimmten Übungen (āsana, mudrā, kriya, prāṇāyāma) der physische und energetische Körper gereinigt wird. Immer deutlicher nehmen wir die Wirkung unserer Handlungen auf den Körper wahr, besonders bei unserer Ernährung. Ziel dabei ist es, den physischen und energetischen Körper wieder zu Werkzeugen zu machen, sie zu beherrschen, anstatt von ihnen beherrscht zu werden. Damit können wir dann Körper und Geist zur Ruhe bringen. Dies bildet die Voraussetzung für die geistige Disziplin des rāja-yoga. Rāja-yoga lehrt, wie wir systematisch unser Bewusstsein von der physischen Welt, dem Körper und seinen Wahrnehmungen abziehen (pratyāhara), es konzentrieren (dhāraṇā) und in der Meditation (dhyāna) in immer tiefere Schichten unseres Seins lenken. Damit nähern wir uns unserem innersten Kern, unserem Selbst (ātman), dem Ort der Selbsterkenntnis, der Glückseligkeit ānanda, der Quelle. Auf dieser Reise zu unserem Selbst verändern wir unser Leben in allen Aspekten hin zu mehr Liebe für uns selbst und Andere und erfahren unseren unantastbaren inneren Frieden.

  • Ausführung und Hilfestellungen in der āsana-Praxis
  • Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers
  • Reinigungsübungen (kriya)
  • Atemübungen (prāṇāyāma), Tiefenentspannung (pratyāhara)
  • Energieübungen (bandha und mudrā)
  • Meditation (dhāraṇā und dhyāna)
  • Unterrichtsgestaltung
  • Stressmanagement und Entspannung
  • Etablierung einer eigenen Yoga-Praxis (sādhana)

Im zweiten Jahr werden wir die erlernen Yoga-Techniken vertiefen. Der Schwerpunkt liegt allerdings in der Persönlichkeitserforschung und -entwicklung. Es wird um Themen gehen wie:

  • Was ist meine Bestimmung, wie finde ich heraus, was ich wirklich im Leben will
  • Selbstverantwortung
  • Erfolg
  • Wie führe ich ein erfülltes und glückliches Leben
  • Mit Beziehungen wachsen bzw. erwachsen werden
  • Selbstliebe
  • Innere Stärke, Selbstbewusstsein
  • Yama. Niyama
  • Werte, Authentizität

Jeder Termin besteht aus einem praktischen und einem theoretischen Teil


Im praktischen Teil lernen wir die Techniken des Haṭha- (āsana, mudrā, kriya, prāṇāyāma) und Rāja-yoga (pratyāhara, dhāraṇā, dhyāna) kennen, üben sie und verändern damit unser eigenes Leben. Dadurch verstehen wir die Wirkungen der Übungen an unserem eigenen Körper und Geist. Dies ist auch die Voraussetzung, um dieses Wissen authentisch und glaubwürdig weiter zu geben. Yoga ist nicht einfach mentales Wissen, sondern an sich selbst erfahrenes Wissen – Selbst-Verwirklichung. Hierbei lernen wir auch, Fehler bei der Ausführung zu erkennen und gezielte Unterstützungen zu geben. Die Wurzeln liegen in der Tradition von Kṛṣṇamācārya und Śivānanda.
Jede Woche wird es eine Hausaufgabe geben, mit dem Ziel, das erlernte Wissen zu beleben und zu erleben.


Im theoretischen Teil geht es neben der Vermittlung von anatomischem Wissen um das yoga-darśana, dem Verständnis von Mensch und Welt im Yoga, Yoga-Psychologie und Yoga-Philosophie. Hierzu werden wir die folgenden Schriften in Detail studieren:die haṭha-yoga-pradīpika von svātmarāma, die yoga-sūtra von patañjali und die bhagavad-gītā mit ihrer Interpretation von paramahamsa yogānanda. Weitere Schriften des yoga und vedānta werden auszugsweise behandelt.

 

In zweiten Jahr der Ausbildung werden wir auch die drei anderen Wege des Yoga kennenlernen: Bhakti-yoga – den Weg der Hingabe, Karma-yoga – den Weg des selbstlosen Dienens – und Jñāna-yoga – den Weg der Selbstreflektion. Auch hier werden wir entsprechende Schriften studieren und Übungen kennenlernen. Sie sollen die eigene Praxis bereichern, um alle Aspekte der seelischen Entwicklung zu achten.

Für wen ist die Ausbildung geeignet?

  • Für alle, die Yoga leben und lehren wollen.
  • Für alle, die sich selbst und die Welt besser verstehen lernen wollen.
  • Für alle, die ihr Potenzial voll entfalten wollen.
  • Für alle, die mehr Glück, Erfolg und Sinn im Leben erfahren wollen.

Die Ausbildung ist auch dann für dich geeignet, wenn du nicht als Yogalehrer*in tätig werden willst, sondern für dich selbst Yoga wirklich intensiv erfahren möchtest um deinem Leben eine solide Ausrichtung zu geben.

Zertifikat

Nach einem Jahr gibt es eine Teilprüfung und am Ende der Ausbildung eine 1-tägige Abschlussprüfung in Theorie und Praxis. Bei Erfolg erhält der Student das Zertifikat, das ihn als qualifizierten Yoga-Lehrer ausweist.

Die Lehrer

Tobias Scheel

Ausbildungsleiter

Brigitte Zehethofer

Wir freuen uns auf Dich!

Termine

Start: 29. Januar 2019

dienstags 18:30 - 22:00 Uhr (42 Dienstage im Jahr)
   
+ 6 Wochenenden  
+ 3 Intensiv-Wochen 
Die Ausbildung umfasst insgesammt 750 Stunden
 
Die weiteren Termine erfahrt ihr an den Info-Abenden
Kosten
pro Monat 200 €
+ je intensiv Woche 400 €
+ Unterlagen 50 €

Inklusive Yoga Monats-Flat im Wert von 80 € pro Monat. Während der Ausbildungszeit erhalten die Teilnehmer*innen auf reguläre Yoga-Wochenenden und die Fastenwoche einen Nachlass von 50 % auf den Seminaranteil (ausschließlich Unterkunft und Verpflegung). Auch an anderen Veranstaltungen, die direkt von Saccidananda-Yoga veranstaltet werden (z. Bsp. Meditationskurse), erhalten die Teilnehmer*innen einen Nachlass von 50 %.

Kontakt und Anmeldung

Tobias Scheel
Telefon: 0152 - 262 420 67
E-Mail: mail@saccidananda-yoga.de

Infoabend

Termine für Infoabende: 16. Dezember und 13. Januar ab 20 Uhr.